Weiterlesen

Hier findest Du alle in der #frauenpetition verwendeten Quellen entlang der sechs Forderungen zum Weiterlesen.

I. Veröffentlichung Entgeltunterschiede

Bericht der Kommission an das europäische Parlament, den Rat und den europäischen Wirtschafts- uns Sozialausschuss
Bericht über die Umsetzung der Empfehlung der Kommission zur Stärkung des Grundsatzes des gleichen Entgelts für Frauen und Männer durch Transparenz

Europäische Kommission, 2017

Die Bekämpfung des geschlechtsspezifischen
Lohngefälles in der Europäischen Union

Europäische Kommission 2014

Der Equal Pay Day (EPD) steht für den geschlechtsspezifischen Entgeltunterschied, der laut Statistischem Bundesamt in Deutschland aktuell 21 Prozent beträgt. Bis zu diesem Tag arbeiten Frauen statistisch ohne Lohn. Der nächste EPD findet am 14. März 2021 statt. Mit Aktionen wird auf die Lohnunterschiede aufmerksam gemacht. Auf der Website der Equal Pay Day Kampagne findet ihr Informationen rund um den Gender Pay Gap.

Business and Professional Women (BPW) Germany e.V., 2020

Gesetz zur Förderung der Entgelttransparenz zwischen Frauen und Männern (Entgelttransparenzgesetz – EntgTranspG)

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

II. Ausbau Kinderbetreuung

Entgeltungleichheit zwischen Frauen und Männern in Deutschland
Dossier

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 2009

Child Penalties Across Countries: Evidence and Explanations

Henrik Kleven, Princeton University and NBER, Camille Landais, London School of Economics, Johanna Posch, European University Institute, Andreas Steinhauer, University of Edinburgh, Josef Zweimüller, University of Zurich, 2019

Alleinerziehende in Deutschland 2017

Statistisches Bundesamt

Kindertagesbetreuung kompakt. Ausbaustand und Bedarf 2018

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 2019

Starker Impuls für Familien und Kinder
Mit Milliardenhilfen will die Bundesregierung die Wirtschaft beleben und Arbeitsplätze sichern. Familien werden mit einem Kinderbonus unterstützt, die Kinderbetreuung in Kita und Schule wird weiter ausgebaut und die Kinder- und Jugendhilfe gestärkt.

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 04.06.2020

III. Geschlechtergerechter Arbeitsmarkt

Arbeitszeit
Quantitative Ergebnisse für Deutschland
Dietmar Hobler, Svenja Pfahl und Laura Rauschnick

Expertise für die Kommission „Arbeit der Zukunft“, Hans Böckler Stiftung, 2016

Corona-Krise vergrößert Lohnlücke zwischen Frauen und Männern
Erwerbstätige Mütter tragen die Hauptlast der Krise. Meist sind sie es, die ihre Arbeitszeit reduzieren, um die Kinder zu betreuen – mit schwerwiegenden Folgen für ihre Erwerbsverläufe.

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.05.2020

Durchschnittliche Wochenarbeitszeit in Deutschland von 2009 bis 2018 nach Geschlecht

Statista, 21.02.2020

BAuA-Arbeitszeitbefragung:
Arbeitszeitwünsche von Beschäftigten in Deutschland

C. Brauner, A. M. Wöhrmann, A. Michel, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, 2018

Gender Time Gap in Deutschland: Frauen zahlen den Preis für ein funktionierendes Familienleben

Institut Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen, 2016

Männer Perspektiven
Auf dem Weg zu mehr Gleichstellung?

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 2016

Acht Gründe für die Vier-Tage-Woche
Viel zu arbeiten, bringt Stress und Burnout – aber für die Firma weniger, als man denkt. Hier sind acht wissenschaftlich fundierte Argumente für eine deutlich kürzere Arbeitswoche.

Michaela Haas, Süddeutsche Zeitung Magazin, 24.06.2018

Sechs Stunden pro Tag reichen völlig aus
Seit hundert Jahren arbeiten wir acht Stunden täglich: Das ist längst nicht mehr zeitgemäß. Warum der Sechsstundentag die Lösung vieler Probleme wäre.

Kristin Haus, SPIEGEL, 15.11.2018

Sind 8 Stunden Arbeit zu viel? Der 6-Stunden-Tag als Lösung
Studien belegen: 8 Stunden Arbeit pro Tag sind nicht sinnvoll.

Franziska Kienzler, Campusjäger, 13.06.2019 / 20.04.2020

Mehr Zeit für mich
Impulse für eine neue Arbeitszeitpolitische Debatte

ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, 2015

Alleinerziehende in Deutschland

Statista, 19.07.2019

Viele Familien ärmer als bislang gedacht
Familien mit geringem Einkommen sind in den letzten 25 Jahren weiter abgehängt worden. Mit einer neuen Methodik haben Forscher in unserem Auftrag festgestellt, dass vor allem arme Familien bisher reicher gerechnet wurden als sie tatsächlich sind. Jetzt ist die Politik gefragt, ein größeres Gewicht auf die Bekämpfung von Armut zu legen.

Bertelsmann Stiftung, 2018

IV. Ehegattensplitting und soziale Sicherungssysteme reformieren

Zur Reform der Besteuerung von Ehegatten
Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen

Bundesministerium der Finanzen, 2018

Gender Income Gap und Gender Tax Gap
Frauen erzielen im Durchschnitt nur halb so hohe Einkommen wie Männer
Ehefrauen zahlen auf gleiche Einkommen deutlich höhere Steuersätze

Stefan Bach, DIW Berlin, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V., 2014

Geschlechtsspezifische Unterschiede in den Arbeitszeiten
Fortschritt auf der einen, Stagnation auf der anderen Seite

Angelika Kümmerling, Institut Arbeit und Qualifikation, Universität Duisburg Essen, 2018

Schafft das Ehegattensplitting endlich ab

Marcel Fratzscher, Katharina Wrohlich, SPIEGEL, 08.01. 2018

V. Ausweitung der Quotenregelung

Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, 2015

Frauenanteil in den Vorständen der 100 bzw. 200 größten deutschen Unternehmen von 2006 bis 2019

Statista, 2020

Eine Frauenquote nun auch für den Vorstand und große GmbHs?
Im Blickpunkt: Der Referentenentwurf des zweiten Führungspositionengesetzes

Dr. Gesine von der Groeben, Deutscher Anwalt Spiegel, 13.05.2020

Die deutschen Familienunternehmen:
Traditionsreich und Frauenarm

Allbright Stiftung, Juni 2020

Fakten: Frauen und Politik
In keinem deutschen Parlament sind im Jahr 2019 Frauen seit 1919 gleichberechtigt vertreten. Alle Zahlen, Fakten und weiterführenden Informationen zum Thema Frauen und Politik findest Du auf der Website Frauen Macht Politik.

EAF | Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin e.V.

Muss die Frau­en­quote her?
5 Jahre Führungspositionengesetz

Dr. Anja Hall, Legal Tribune Online, 15.06.2020

VI. Lösungen für alle sechs Gender Gaps

Der Zweite Gleichstellungsbericht der Bundesregierung

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 21.06.2017

Noch 202 Jahre bis zur Gleichberechtigung?
Mit rund 50 Prozent an der Weltbevölkerung sind Frauen nicht wirklich eine Minderheit. Gleichbehandelt werden sie aber nicht. 2018 hat sich die Situation sogar noch verschlechtert. Aber nicht überall.

Insa Wrede, Deutsche Welle, 17.12.2018

Kreative Lösungen gesucht
Gemeinsam mit der Zivilgesellschaft sucht die Bundesregierung im digitalen Raum Lösungen für Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Los geht es am 20. März. 48 Stunden stehen für die Entwicklung dieser Lösungen zur Verfügung. Das Wichtigste auf einen Blick.

Der bundesweite Hackathon #WirvsVirus ist eine gemeinsame Veranstaltung von Bundesregierung und sieben sozialen Initiativen.

Die Bundesregierung, 18.03.2020

Weitere Links

Die Krise ist die Bühne des Patriarchats
Der Mann als Wissenschaftler, die Frau als Kinderbetreuerin: Die Krise offenbart, dass patriarchale Alltagsmuster nach wie vor das Denken und Handeln der Menschen prägen.

Carolin Wiedemann, Tagesspiegel, 29.04.2020

Alleinerziehende sind häufiger arbeitslos
179.000 Alleinerziehende haben sich 2018 erwerbslos gemeldet. Insgesamt muss mehr als jede dritte Alleinerziehende Hartz IV beziehen, darunter auch viele Erwerbstätige.

ZEIT online, 23.10.2019

Alle Berichte der Allbright Stiftung zur Entwicklung des Frauenanteils in den Führungspositionen der Unternehmen.

Allbright Stiftung, jährlich

Was wäre, wenn …
… es eine verbindliche Frauenquote gäbe?

Christoph Koch, Brand eins, 4/2020

Einmalige Boni reichen nicht
Die Corona-Krise zeigt, wie wichtig systemrelevante Berufe etwa in der Pflege sind. Sie lassen sich dauerhaft nur durch Flächentarife aufwerten.

Süddeutsche Zeitung, 15.06.2020